Eve Beisel, Aachen

 
In dem Kurs "Intergrierte Techniken" nach Frank de Bakker, bekommen wir
die Möglichkeit die viscerale Osteopathie von der embryologischen
Entwicklung her kennenzulernen und zu komplementieren.
Das faszienierende an diesem Konzept ist meiner Meinung nach die
Möglichkeit über Gelenktestungen herauszufinden, welche Organe sich in
Störung befinden.
 
Somit können wir in der Behandlung direkt am Kern des Probelms angreifen.
Dadurch wird die Therapie und auch gerade die viscerale Osteopathie auch
für den Patienten sofort greifbar.
 
Das Konzept beschäftigt sich nicht nur mit der Wechselwirkung
verschiedener Organimmobilitäten und somit Störungen, sondern
darüberhinaus mit der psychischen Komponente, die z. B. eine
Fehlfunktion des N. Vagus mit sich tragen kann, und auch hier können wir
mit gezeilten Techniken positiv auf das Gesamtsystem einwirken.
 
Die Kurse sind schlüssig auf einander aufgebaut und bieten von Beginn an
die Möglichkeit die Therapie zu optimieren.
 
Was den Ablauf dieser, von der VOD anerkannten Fortbildung betrifft, ist
positiv anzumerken, dass in den praktischen Übungssegmenten stets
genügend Dozenten und erfahrene Therapeuten anwesend sind, um helfend  zur Seite zu stehen.
 
Eve Beisel, Aachen