Block 3

 
CAMERA
In diesem Wochenende wird tiefer eingegangen auf die große hydraulische und pneumatische Systeme des Körpers und wie dieses die thorakale und abdominale Gebiete im Gleichgewicht halten.
 
Erst in Teil 3 wird erzählt auf welche Erkenntnisse diese Art von Behandeln beruht und warum die Manipulationen von Organen sofort eine Veränderung von übereinstimmende parietale Gelenken gibt.
 
Weiter kommen das ortosympatische und das parasympatische System zur Sprache aus der Sicht des embryologische Denkens und daraus resultierenden Läsionen.
 
Weiter wird eingegangen auf die Interaktionen zwischen diesen Systemen und wie unser Körper davon Gebrauch macht zu kompensieren und was das heisst für unsere andere Systeme und Denkmuster.
 
Das letzte Teil von diesem Block beinhaltet das Diagnostizieren von spezifische Schädeltraumata als Folge der Geburt.
 
Auch wird eine Behandlungsweise vom Schädel präsentiert die inspiriert ist von der Kenntnis der Embryologische Prinzipien.
Das bedeutet dass der Schädel nicht mehr primär von SSB aus sondern vielmehr anhand der Vagusreflexes angeschaut und behandelt wird.
Der Vagusreflex ist die erste große Stimulans auf den Schädel als Folge des Geburtsprozesses.
Diese Stimulans ist wesentlich für die Vaguswirkung während der restlichen Lebens.
 
In diesem Teil der Fortbildung werden die Zusammenhänge zwischen Schädel und Rumpf genauer erklärt.